Craniosacrale-Therapie

Die Behandlung

Die Behandlung dauert für Erwachsene zwischen 60-90 Minuten und für Säuglinge und Kinder zwischen 30-60 Minuten.
Dabei werden Spannungen im Becken, Hals und Kopf mit sehr sanften Techniken abgeleitet. Der Fluss der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) wird positiv beeinflusst, der Abfluss des venösen Blutes aus dem Schädel, die Funktion des Gehirns und der austretenden Nerven wird unterstützt.

Der Behandelte erlebt eine tiefe Entspannung und spürt wie der Körper durch das Loslassen von Blockaden wieder mehr Energie bekommt.

Die Selbstheilungskräfte werden gestärkt, ein positives Lebensgefühl kann sich einstellen.

Häufig klären sich auch Gedanken und man findet seine innere wiederkehrende Lebensfreude.

Für folgenden Indikationen kann die Craniosacral-Therapie hilfreich sein

  • Zur Vorbeugung und Regeneration
  • Bei körperlichen Symptomen, wie z.B. Chronische Schmerzen/ Spannungskopfschmerz, Migräne
  • Schmerzen im Bereich Wirbelsäule, Nacken, Kreuzbein und Becken
  • Fehlhaltung, Skoliose
  • Unfallfolgen mit Kopf- und Nackenbeschwerden, Schwindel, Seh-Hörstörungen
  • Schleudertrauma, oder Stauchtrauma
  • Schwangerschaft: Organische und emotionale Unterstützung vor und nach Geburt
  • psychosomatische Beschwerden, Burnout
  • Wunsch nach Unterstützung in herausfordernden Lebenssituationen
  • depressive Verstimmungen, Schlafstörungen, Unruhezustände, Erschöpfung
  • Asthma
  • Allergie
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis)
  • Menstruationsbeschwerden
  • Verdauungsbeschwerden
  • Fazialislähmung / Fazialisparese und Trigeminus-Neuralgie
  • manuelle Narbenentstörung
Craniosacrale-Therapie Relaxation

Bei älteren Menschen wirkt die Craniosacral Therapie/ sehr anregend auf die körperliche und psychische Beweglichkeit.

Begleitend zur ärztlichen Betreuung bei

  • chronischen Schmerzzuständen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Sinusitis
  • Tinnitus
  • orthopädischen Problemen
  • Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkerkrankungen
  • kieferorthopädischen Problemen
  • psychosomatischen Beschwerden
Craniosacrale-Therapie

Babybehandlung

Die Babybehandlung (und die Kinderbehandlung) ist eine Spezialisierung der Craniosacral-Therapie. Babys und Kinder sprechen sehr gut auf die Craniosacral-Therapie an.

Über die Hände kommuniziert die Therapeutin mit dem Kind, mit dem Säugling und entwickelt einen konkreten, nonverbalen Kontakt. Die subtile Arbeit ermöglicht dem Baby eine tiefe Entspannung, wodurch sich nicht nur strukturelle sondern auch emotionale Spannungen lösen können.

Craniosacral-Therapie hilft Babys und Kindern

  • Babybehandlung nach schwieriger Schwangerschaft/Geburt
  • Nach Zangen-Saugglocken, Kaiserschnittgeburten
  • Bei Schlafstörungen, für Schrei- bei Asymmetrien/Schiefhals
  • Bei Lernschwierigkeiten und Hyperaktivität: ADS und ADHS
  • Chronisch auftretende Ohrenentzündungen, Erkältungen
  • Unterstützend bei Kieferkorrekturen und Zahnstellungsproblemen
  • Zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei übegaängen, wie Kindergarten- oder Schuleintritt
  • Kinder mit geistiger /oder körperlicher Behinderung

Für wen ist Craniosacrale Osteopathie?

Menschen jeden Alters vom Neugeborenen bis zum betagten Menschen können mit CSO behandelt werden. Alle Menschen, die ihre Selbstheilungskräfte aktivieren und mehr über sich und ihren Körper erfahren möchten.

Gesundheitspraxis Mino - Craniosacrale-Therapie Babybehandlung
Craniosacrale-Therapie

Anorexia Nervosa und Fussreflexzonen-Therapie

Bei der Fußreflexzonen-Therapie werden mit gezielten Griffen dem Körper zugeordnete Reflexzonen an den Füßen behandelt. Der gesamte Körper spiegelt sich an den Füssen wieder. Die Reflexzonen nutzen dieses Wissen, um Energieblockaden zu lösen, Selbstheilungskräfte anzuregen und das gesamte Nervensystem zu harmonisieren.

Wohldosiert und einfühlsam ausgeführt wird diese Therapie auch von Patienten akzeptiert, die einer Behandlung an den Füßen eher skeptisch gegenüberstehen.

Besonders empfänglich für die Fußreflexzonen-Therapie sind Kinder.

Indikationen

  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Abgeschlagenheit
  • Verdauungsstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Depressionen
  • Schlafstörungen
Craniosacrale-Therapie

Gesundheitsmassage und Sportmassage

Sie ist die medizinische Form der Massage, die Muskelspannungen und Gewebsquellungen löst, sowie individuelles Eingehen auf die Beschwerden des Bewegungsapparates ermöglicht.

Gönnen Sie sich eine Massage in ruhiger Atmosphäre, Musik und Ölen.
Nehmen Sie sich eine Auszeit und konzentrieren Sie sich auf sich selbst.

  • Beseitigung von Verhärtungen und Verspannungen
  • Strecken und lockern der Muskulatur
  • Senkung von Stresshormonen im Blut
  • Stärkung des Immunsystems und des Bindegewebes
  • Förderung der Beweglichkeit von Muskeln, Sehnen und Knochensystem
  • Förderung der Durchblutung und des Stoffwechsels

FDM

Neue Ansätze in der Schmerztherapie

Die Schmerztherapie nach dem Fasziendistorsionsmodell FDM wurde von dem US-Osteopathen Dr. Stephen Typaldos entwickelt.

So entdeckte 1991 Typaldos das erste Triggerband. Ihm fiel auf, dass seine Patienten immer wieder die gleiche Körpersprache benutzten. Er entwickelte das FDM, in dem er Klinik und Körpersprache des Patienten zu einer Diagnose zusammenfasste und eine darauf abgestimmte Therapie definierte.

Auf diese Weise entdeckte er 6 verschiedene mögliche Folgen von Verletzungen, die sich als Störungen innerhalb der Faszien des Bewegungsapparats manifestieren können:

  1. Triggerband
  2. Kontinuumdistorsion
  3. hernierter Triggerpunkt
  4. Zylinderdistorsion
  5. Faltdistorsion
  6. tektonische Fixation
Gesundheitspraxis Mino - FDM Neue Ansätze in der Schmerztherapi

Mit dem FDM können folgende Beschwerden therapiert werden:

  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen aller Gelenke
  • Rückenschmerzen (Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Ischalgie, Arthrose der  Wirbelgelenke, etc.)
  • Schulter- und Nackenbeschwerden
  • akute Verletzungen (Knöchelverstauchung, Knieverletzung, Zerrung, Prellung, , Bänderriss, etc.)
  • Sportverletzungen (Patellaspitzensyndrom, Tennisellenbogen, Golferellenbogen, etc. )
  • neurologische Phänomene (Missempfindungen, Schwäche, Kopfschmerzen, Migräne, etc.)

Probieren Sie es aus und machen Sie ihre eigenen Erfahrungen.

Cranio Mandibulare Therapie

Die Craniomandibulare Therapie dient der Behandlung von Störungen im Bereich des Kiefergelenkes, welches die Verbindung zwischen dem Schädel (Cranium) und dem Unterkiefer (Mandibula) darstellt.

CranioMandibulare Dysfunktionen (CMD) werden z.B. durch Dysbalancen wie das Kauen auf Fingernägeln oder auf Stiften, übermäßiges Kaugummikauen, das Aufeinanderpressen der Zähne bei Stress, Lippenpressen, Wangensaugen, Nuckeln, das Schlafen auf dem Bauch oder eine häufige Fehlhaltung des Kopfes hervorgerufen. Da die Muskeln des Kausystems über Funktionsketten mit der Wirbelsäulenmuskulatur in Verbindung stehen, gehen die Symptome einer CMD häufig über den Bereich des Kopfes hinaus. Andersherum können aber auch Nacken- und Schulterverspannungen, Blockaden in der Hals- bzw. Lendenwirbelsäule und ein Beckenschiefstand Ursache für Dysfunktionen im Bereich des Kiefers sein.

Die CMD hat daher kein einheitliches Beschwerdebild.

Gesundheitspraxis Mino - Cranio Mandibulare Therapie

Folgende Symptome können Zeichen einer Dysfunktion sein:

  • Gesichtsschmerzen, Trigeminusneuralgie
  • Knacken im Kiefer beim Essen oder Öffnen des Mundes
  • Kloß im Hals, Schluckbeschwerden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Eingeschränkte Mundöffnung
  • Nackenschmerzen
  • Ohrgeräusche (Tinitus)
  • Ohrenschmerzen
  • Rückenschmerzen, Schulterschmerzen
  • Schwindel und Gleichgewichtsstörungen
  • Unklare, immer wiederkehrende Schmerzen im Kiefer- und Zahnbereich
  • Nächtliches Zähneknirschen

Viszerale Osteopathie

Mit Hilfe dieser Technik werden Einschränkungen von Organen und deren Aufhängungen aufgespürt und behandelt.

Dabei kommen sowohl feste Techniken wie schieben und drücken der Strukturen als auch sehr sanfte Mobilisationstechniken mit sehr wenig Druck und Berührung zur Anwendung.

Jede Bewegungseinschränkung, Fixierung oder Verklebung kann Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben. So können Magenschmerzen Schulterbeschwerden verursachen bzw. können Einschränkungen der Darmperistaltik zu Beschwerden der LWS führen.

Organfunktionen und das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Systemen wiederherzustellen ist das Ziel.

Gesundheitspraxis Mino - Viszerale Osteopathie

Indikationen

Funktionsstörungen am Organsystem

  • Sodbrennen
  • Verstopfung
  • Völlegefühl
  • Menstruationsbeschwerden
  •  etc.

Postoperativ

  • Gallenblasen-OP
  • Blasen
  • Gebärmutterentfernung
  • etc.

hormonelle Störungen

  • Infektionen
  • Stoffwechselstörungen (Diabetis)
  • Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapperates
  • Viszerale Spannungen als Folge nervöser Irritationen

Therapiekonzept: Balance aller Neurotransmitter

Burn-out Syndrom – Chron. Stress – Depression

Behandlungsprinzip ist die Regeneration erschöpfter Neurotransmitter-Pool; ist dabei zunächst der Ausgleich des praktisch immer vorhandenen Serotonindefizits und anschließend die Balance aller Neurotransmitter bis zur Normalisierung der Neuroendokrinen Funktionsebene.
Wenn wir altern verringert sich die Menge der Hormone drastisch. Dieser Vorgang ist maßgeblich verantwortlich sowohl für mentale und emotionale Symptome als auch für sämtliche Erkrankungen.

Sowohl Mangel als auch ein Ungleichgewicht der Hormone führen zu Kräfteverlust, Schlafstörungen, sexueller Dysfunktion und Depression. Außerdem entstehen eine Schwächung des Immunsystems, chronische Leiden, Krankheit, Mangel, zur vollen Entfaltung zu kommen und degenerativer Abbau.

Gesundung kann in idealer Weise durch eine Natürliche Hormon Ersatztherapie unterstützt werden. Natural Hormonal Replacement Therapy (NHRT).

Therapiekonzept: Balance aller Neurotransmitter

Das Schwinden der Hormone mit dem Alter:

Pregnenolon 40% übrig im Alter von 70 Jahren. Wachstumshormon, Testosteron, DHEA 50%. Rückgang zwischen  25 und 50 gefolgt von weiteren 50% mit 75 Jahren. Melatonin deutlicher kontinuierlicher Abfall nach dem 50. Lebensjahr.

24-Stunden Speicheltest vom ZRT Labor.

Dieses Test-Päckchen können Sie entweder selbst direkt vom Labor anfordern oder Sie erhalten es von Ihrem Arzt, nehmen den Test mit nachhause und führen ihn dort durch. Dieser häusliche Hormon Testsatz verwendet Speichelproben in einem kleinen Teströhrchen zu vier verschiedenen Tageszeiten (7, 11, 16  und 23 Uhr). Nach der Entnahme der vier Proben schicken Sie den Testsatz an das Labor zur Untersuchung.